Digitales Röntgen

Zur Diagnostik in der Zahnmedizin sind Röntgenstrahlen unverzichtbar.
Es gilt immer das Prinzip: nur röntgen, wenn nötig (Röntgenverordnung).

Bei der Erstellung von Röntgenaufnahmen verwenden wir keine Filme mehr, sondern hochempfindliche Speicherfolien. Diese können auf ein Minimum reduzierte Strahlendosen aufnehmen, die nach auslesen mittels Scanner im Computer verstärkt und zu einem Bild weiter verarbeitet werden.
Die Bilder stehen unverzüglich im Praxisnetzwerk zur Verfügung.

Die geringere Strahlenbelastung kommt durch verkürzte Belichtungszeiten und geringere Strahlenstärke zustande.

Bei besserer Handhabung vermeiden wir neben dem Umgang mit Chemikalien auch erhebliche Mengen (Sonder-) Müll.

Trotzdem gilt für schwangere Patientinnen weiterhin, auf Röntgenaufnahmen möglichst zu verzichten.

Erheblich bessere diagnostische Möglichkeiten durch digitale Bildmanipulatioinsmöglichkeiten runden die Liste der Vorteile dieser Technik eindrucksvoll ab.

Intraorale Kamera

Eine Intraorale Kamera (Mundkamera) ist eine Digitalkamera, die das digitale Aufnahme von Fotos und Videos im Mund erlaubt.
Diese können direkt gemeinsam am Bildschirm angeschaut und ausgewertet werden.

Durch Archivierung ist eine Verlaufskontrolle möglich, so dass z. B. Veränderungen der Schleimhaut verfolgt werden können.

Lupenbrille

Das Diagnostizieren und Behandeln mit Lupenbrille hat viele Vorteile, z. B. schnelleres und sicheres Diagnostizieren und genaueres Arbeiten mit besserem Ergebnis.

Kariesdetektor

Während der Kariesentfernung zeigt das Gerät sicher, schnell und einfach, wo sich die Karies verbirgt – denn nicht immer ist die visuelle Beurteilung einfach und sicher.
Das spart Zeit und gibt Sicherheit.

SIROInspect basiert auf der „Fluorescence Aided Caries Excavation-Technologie“, kurz FACE®, die die Fluoreszenzeigenschaften von Zähnen nutzt. Beleuchtet man diese mit violettem Licht im Bereich von circa 405 nm, regt das sowohl die Abbauprodukte der Kariesbakterien als auch gesundes Dentin zur Fluoreszenz an. Gesundes Zahngewebe leuchtet grün, die kariösen Bereiche rot. Auslöser für die Rotfärbung sind Porphyrin-Verbindungen, die bei der Zersetzung von Zahnhartsubstanz durch Kariesbakterien entstehen.

end faq