Wurzelkanalbehandlung/Endodontie

Bakterien im Zahn (Karies) oder Zahnbett können zu einer Nerventzündung führen.
Zur Erhaltung des Zahnes wird eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt.
Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist die Minimierung oder Auslöschung der Bakterien im verzweigten Kanalsystem der Wurzel.

Die Vernichtung der Bakterien wird angestrebt durch:

  • Abtragung der Wände, Verbreiterung der Kanäle (Handinstrumente, Maschinelle Aufbereitung)
  • Kombination von desinfizierenden Spüllösungen desinfizierende, medikamentöse Einlage über Tage bis Wochen
  • Ultraschallgestützte Spülungen
  • Laseranwendung im Wurzelkanal

Damit es nicht zu einer erneuten Entzündung des Zahnes durch Einwanderung von Bakterien kommt, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein

  • die Füllung der Wurzel sollte vollständig und dicht sein
  • der Zahn muss einen dichten Verschluss bekommen (Kunststofffüllung oder Krone).

Es muss betont werden, dass eine Wurzelbehandlung einen Versuch darstellt,
den Zahn zu erhalten. Bei der Mehrheit der Zähne gelingt dies.

Trotzdem gibt es auch Misserfolge durch:

  • Komplikationen während der Behandlung (Instrumentenbruch – sehr selten)
  • geschwächtes Immunsystem
  • besonders aggressive Bakterien

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nicht für jeden Zahn die Wurzelkanalbehandlung.

Wir bieten zusätzliche Wahlleistungen zur derzeitigen Kassenleistung (Gesetzliche Krankenversicherung) an, die dem heutigen zahnmedizinischen Wissen/Standard entsprechen und wissenschaftlich nachgewiesen ein besseres Ergebnis mit besserer Prognose für den Zahn ermöglichen.

  • Elektronische Längenmessung
  • Maschinelle Aufbereitung mit flexiblen Einmal-Instrumenten
  • Ultraschallgestützte Spülung
  • Dekontamination durch Laseranwendung

Wir informieren Sie - Sie entscheiden!

Privatversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten.

end faq